Chronik 50 Jahre Skiclub Hochfilzen:

Chronik SC Hochfilzen, 1959-2009- 50 Jahr Jubiläum

Mit dem Skilauf wurde in Hochfilzen schon vor über fünfzig Jahren begonnen. Damals noch ohne Lift, also wurden sämtliche Pisten mit den Füßen in den Schnee getreten. Die Pisten waren vorwiegend in den Weilern Warming und Recheralm.
Da man sich vergleichen wollte wurden bald auch Rennen durchgeführt (noch ohne Club). Hierfür wurden die Startuhren von der Nachbargemeinde Fieberbrunn ausgeliehen. Die Preise für diese Rennen wurden wo immer möglich „zusammengebettelt“.
In dieser Zeit fanden unter Anregung des damaligen Vizebürgermeisters Sepp Bergmann auch die ersten Schülerskirennen statt.

Aufgrund des immer größer werdenden Interesses überlegten sich einige Leute, doch einen Verein in Form eines Skiclubs zu gründen.

Im Jahr 1959 wurde schließlich der Skiklub Hochfilzen von folgenden Personen gegründet:
Josef Lechner, Dipl. Ing. Felix Klose, Josef Bergmann sen., Karl Krecma, Ewald Koch, Rosa Lackner und weitere.
Die ersten Mitglieder im Gründungsjahr waren unter anderem Johann Arnold, Anton Bergmann, Josef Bergmann jun., Johann Bergmann, Wilhelm Obresk, Klaus Zöggeler, Ferdl Mayr, Josef Perwein und Hans Mitterweissacher.

Ca. im Jahr 1964 wurde schließlich in Hochfilzen der erste Lift gebaut (errichtet von der Fa. Maikl aus Kitzbühel).
Später wurde der Lift von der Familie Hain gekauft und privat geführt. Erst später wurde die Bergbahn Pillersee gegründet, die auch heute noch besteht.

Seit dem Gründungsjahr im Jahre 1959 waren folgende Obmänner im Amt:

1959-1962 Lechner Josef
1962-1978 Koch Josef
1978-1984 Bergmann Anton
1984-1986 Bergmann Josef jun.
1986-1994 Trixl Robert
1994-2000 Bergmann Hans
2000-2009 Kärle Albert
2009-heute Mayrl Michael

Obmannstellvertreter in diesen Jahren waren:

1959-1962 Dipl. Ing. Klose Felix
1962-1979 Koch Fritz, ab 1978 auch Bergmann Josef
1980-1984 Bergmann Josef
1984-1994 Bergmann Johann
1994-2002 Stock Robert
2002-2008 Baumann Stefan
2008-2009 Mayrl Michael
2009-heute Unterrainer Norbert

Die gewählten Schriftführer waren:

1959-1962 Krecma Karl, ab 1960 mit Krecma Helga
1962-1968 Kendler Franz
1968-1974 Baumann Erika
1974-1978 Bergmann Anton
1978-1984 Eder Anni
1984-1986 Bergmann Ursula
1986-1994 Bergmann Anton
1994-1996 Bergmann Anton+ Bergmann Sepp
1996-2002 Bergmann Markus+ Bergmann Sepp
2002-2004 Hain Petra+ Mayrl Evelyn
2004-2008 Eder Rosmarie
2008-2010 Trixl Michael
2010-2011 Bergmann Sylvia
2011-heute Frick Doris

Die Finanzen wurden verwaltet von:

1959-1960 Lackner Rosa
1960-1962 Bergmann Sepp sen.+ Köck Andreas
1962-1964 Blasnik Alois
1964-1970 Arnold Hans
1970-1978 Bergmann Leo
1978-1986 Trixl Robert
1986-1988 Kärle Albert
1988-1998 Lipusch Josef
1998-2000 Zehentner Andreas+ Kärle Albert
2000-2002 Zehentner Andreas+ Hofer Martin
2002-2004 Zehentner Andreas+ Bergmann Sepp
2004-2008 Lipusch Josef+ Mayrl Michaela
2008-2011 Lipusch Josef+ Remmelhofer Marco
2011-2012 Kogler Hans
2012-heute Asslaber Roland

Dass der SC Hochfilzen in diesen Jahren immer sehr gute Trainer hatte, die um eine ausgezeichnete Nachwuchsarbeit bemüht waren, sieht man an dieser Auflistung:

1959-1960 Perwein Josef+ Mitterweissacher Hans
1960-1966 Lang Wolfgang+ Hochwimmer Hans
1966-1968 Trixl Alfred+ Bergmann Hans
1968-1970 Bergmann Hans+ Mitterweissacher Fred
1970-1976 Mitterweissacher Fred+ Aigner Georg
1976-1978 Hain Anton+ Köck Hans-Peter
1978-1982 Unterrainer Norbert+ Köck Hans Peter
1982-1984 Unterrainer Norbert, Köck H-P. und Hain A.
1984-1986 Unterrainer Norbert, Hallentraining: Schmied Horst+ Perterer Sepp
1986-1988 Unterrainer Norbert, Hallentraining: Schmied Horst+ Perterer Sepp
1988-2008 Niedermoser Helmut
2006-2011 Hallentraining: Foidl Franz und Bergmann Sylvia
2009-2011 Berger Hannes
2011-2012 Unterrainer Norbert und Wörgötter Theresa
2012-heute Unterrainer Norbert und Bergmann Sylvia (bis 2014)

Insgesamt hatte der Skiclub Hochfilzen eine bewegende Geschichte in den letzten 50 Jahren, alle Ereignisse hier aufzuzählen würde den Rahmen sprengen.
Doch eines ist im Laufe dieser 50 Jahre festzustellen:
Ohne die vielen unentgeltlichen Stunden und das ehrenamtliche Einsetzen für diesen Verein, wäre dieser Verein nicht mehr existent.
Hierfür gilt der Dank allen, die durch ihr Mitwirken, Mitarbeiten und ihre Unterstützung zum Erfolg dieses Vereins beigetragen haben.

FdIV: Michael Mayrl, 23.11.2012